Menu
schliesen | fermer

Am Dienstag, den 6. September 2016, eröffnete SESVanderHave ein neues 20 Millionen Euro teures Forschungs- & Entwicklungs-Zentrum – das SVIC | Le 6 septembre 2016, SESVanderHave a inauguré un nouveau centre R&D: le SVIC

In Anwesenheit von 250 internationalen Kunden und Wissenschaftlern wurde der 20 Millionen Euro Bau vom damaligen Föderalminister für Landwirtschaft, Willy Borsus, eröffnet. Das SVIC gehört heutzutage zu den modernsten Forschungseinrichtungen, die jemals für die Zuckerindustrie gebaut wurden. Das Zentrum umfasst mehr als 13.000 Quadratmeter an Gewächshäusern und 2.000 Quadratmeter an Laboratorien.
En présence du ministre fédéral de l’Agriculture Belge, Willy Borsus, et de 250 clients et scientifiques internationaux. Ce complexe d'une valeur de 20 millions est l’un des centres de recherche les plus avancés en matière de technologie de l’industrie sucrière. Le centre comprend 13 000 m² de serres et 2 000 m² de laboratoires.

Schneller, einfacher und verlässiger

Rob van Tetering, CEO von SESVanderHave erklärt, warum das SVIC so wichtig für das Unternehmen ist: „Landwirte in mehr als 50 Ländern, von Russland bis zu den Vereinigten Staaten, bauen unser Saatgut an. Diese geographische Verteilung hat einen Einfluss auf unsere Zuckerrübensorten. Unter anderem können sich Klimastruktur, Bodenbedingungen und Erkrankungen erheblich in verschiedenen Ländern unterscheiden. Im SVIC können wir all diese Faktoren bis ins kleinste Detail untersuchen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Außerdem sind wir in der Lage, ungeachtet des Wetters und der Jahreszeit im Freien, das Klima jeder Forschungsabteilung im SVIC zu steuern. So wachsen unsere jungen Pflanzen gleichmäßig ohne Einfluss/Störung auf die Launen des Wetters auf. Dank unserer neuen hochmodernen Techniken, welche wir im SVIC verwenden, sind wir in der Lage, eine noch größere Anzahl junger Pflanzen noch schneller zu untersuchen. Wir ermöglichen so, neue Sorten fast zweimal so schnell zu entwickeln - Dies macht einen großen Unterschied.“

Plus rapide, plus facile et plus fiable

Rob van Tetering, PDG de SESVanderHave, explique l’importance du SVIC pour l’entreprise : « Des betteraviers de plus de 50 pays, de la Russie aux États-Unis, utilisent nos semences. Cette répartition géographique influence nos variétés de betteraves sucrières. Les climats, types de sols et maladies varient fortement d'un pays à l'autre. Le SVIC nous permet d’analyser tous ces facteurs jusque dans les moindres détails et d’offrir une solution sur mesure. Parallèlement, nous pouvons, indépendamment du temps et de la saison, gérer le climat de chaque compartiment de recherche séparément. De cette manière, nos plantes grandissent de façon plus homogène et ne sont pas « gênées » par les aléas de la météo. Les nouvelles techniques utilisées au SVIC nous permettent de faire des recherches plus rapides sur davantage de plantes : nous pouvons ainsi développer presque deux fois plus de nouvelles variétés, une différence non négligeable. »

Eine Investition von 20 Millionen Euro

Das SVIC hat die Größe von vier Fußballfeldern. Es umfasst mehr als 13.000 Quadratmeter an Gewächshäusern und fast 2.000 Quadratmeter an Laboratorien. Das SVIC bietet eine neue Heimat für diverse Forschungsabteilungen, einschließlich der Zuchtabteilung und einem Labor für die Krankheitsforschung. Gerhard Steinrücken, Forschungs- &Entwicklungs-Leiter, erklärt: „Diese Abteilungen, umfassen den größten Platzbedarf, da viele Pflanzen in einem klimatisierten Gewächshaus untersucht werden müssen. Deshalb ist der gesamte Komplex so groß. Unsere Teams sind in der Lage bis zu dreimal so viele Tests durchzuführen. Dies ist ein Vorteil für unsere Forschungsarbeit. Je mehr Pflanzen untersucht werden können, desto besser ist die Qualität der Ergebnisse.“

Un investissement de 20 millions d’euros

Le SVIC occupe une superficie équivalente à 4 terrains de football. Il comprend plus de 13 000 m² de serres et près de 2 000 m² de laboratoires, et héberge différents départements de recherche, notamment le département de sélection et le laboratoire de recherche sur les maladies. Gerhard Steinrücken, Directeur R&D, explique : Ce sont les départements qui nécessitent le plus de place, car ils doivent examiner de nombreuses jeunes plantes dans une serre au climat contrôlé. C’est pourquoi le complexe est si vaste. Dans les deux cas, les équipes effectuent jusqu’à trois fois plus de tests. C'est un avantage incontestable pour le travail de recherche car plus le nombre de plantes examinées est élevé, plus le résultat est de qualité. »

Zuckerrübenforschung 2.0

Gerhard Steinrücken fährt fort: „Das SVIC bietet erstklassige Technologien unter Glas. Es ist eine der innovativsten Gewächshaus-Einrichtungen mit angeschlossenen Laboren unserer Branche. Ein bedeutender Teil dieser Investitionen, wird deshalb für die neuesten High-Tech-Forschungsmethoden abgestellt. Die Automatisierung verschiedener Verfahren ermöglicht uns, schneller zu arbeiten. Durch unsere innovative Biotechnologien können wir sogar eine vollständige Analyse der Zuckerrüben-DNA durchführen, um eine zielgerichtete Forschung ausüben zu können - Dies ist die Zuckerrübenforschung 2.0.“

Recherche sur les betteraves sucrières 2.0

Gerhard Steinrücken continue : « Le SVIC, c’est la technologie de pointe sous verre. Le complexe compte parmi les serres et laboratoires les plus innovants de notre secteur. Une grande partie de nos investissements est dès lors consacrée aux dernières méthodes de recherche et de haute technologie. L’automatisation des différents procédés nous permet d’avancer plus rapidement et les biotechnologies novatrices de disséquer complètement l’ADN de la betterave sucrière pour effectuer une recherche plus ciblée. C'est la recherche sur les betteraves sucrières 2.0. »

Erstklassige Technologie und Ökologie gehen Hand in Hand

Das SVIC ist ein Musterbeispiel der ökologisch-verantwortlichen Unternehmenspraxis. „Die beste Methode, dies zu beweisen, ist durch eindrucksvolle Zahlen“, sagt Rob van Tetering (CEO). „Das SVIC sammelt und speichert mehr als 8 Millionen Liter Regenwasser, welches wir wiederverwenden um unsere Pflanzen zu bewässern. Es wurden LED-Lampen eingebaut, die bis zu 400 % ökonomischer sind als herkömmliche Lampen. Außerdem kümmern wir uns stark darum, die Umwelteinwirkung unserer Gewächshäuser zu minimieren: Unsere Verdunkelungswände halten die Lichtverschmutzung auf ein absolutes Minimum.“

Technologie de pointe et écologie vont de pair

Le SVIC est aussi un exemple de projet écologiquement responsable. « Rien n'est plus parlant que les chiffres », ajoute le PDG Rob van Tetering. « Le SVIC récupère plus de 8 millions de litres d’eau de pluie, que nous réutilisons pour arroser nos plantes. Les lampes LED que nous utilisons sont jusqu’à 400 % plus économiques que les lampes ordinaires. De plus, nous faisons le maximum pour réduire l'impact de nos serres sur l’environnement : grâce à des écrans occultants, nous limitons la pollution lumineuse à un strict minimum. »

Zuversichtlich über die Zukunft, selbst nach 2017

SESVanderHave kann seine Forschung dank dieser High-Tech-Einrichtung noch weiter optimieren. Rob van Tetering fährt fort: „Das SESVanderHave-Innovationszentrum ist von entscheidender Bedeutung für unser Unternehmen und die Zuckerbranche. Es verstärkt unsere Möglichkeiten und versetzt uns in die Lage, neue und bessere Sorten noch schneller auf den Markt zu bringen: Neue Zuckerrüben, die einen höheren Ertrag bieten und widerstandsfähiger gegen Erkrankungen sind und dadurch weniger von Pestiziden abhängen. Das SVIC beweist, dass SESVanderHave an die Zuckerrüben glaubt.“

Confiance en l’avenir, et en l’après-2017

Grâce à ce complexe technologique, SESVanderHave peut continuer à optimiser ses recherches. Rob van Tetering ajoute : « Le SESVanderHave Innovation Center est un instrument indispensable pour notre entreprise, mais aussi pour l’industrie sucrière. Il accroît nos capacités, nous permettant de lancer plus rapidement sur le marché de nouvelles variétésde betteraves sucrières qui offrent un rendement supérieur et qui sont plus résistantes aux maladies. Le SVIC démontre que SESVanderHave croit en la betterave sucrière. »

Technisches Datenblatt | Fiche technique (Englisch | anglais)

Herunterladen

Technisches Datenblatt | Fiche technique (Französisch | français)

Herunterladen